Service
  Die FF Pansdorf     Jugendwehr     Einsatzberichte     Dienstplan + Termine     Bilderarchiv     Medien     Gästebuch     Download     Links  
Rauchmelder
Umgang mit Feuerlöscher
Verbot von Himmelslaternen
Schornsteinbrand
Blaulichtfahrten
Notruf 112
Wichtige Rufnummern
Tipps zur Weihnachtszeit
Gefahrlos ins neue Jahr
Allgemein:
Startseite
Impressum
Kontakt

Feuerlöscher

Hinweise über Feuerlöscher

Jedes Feuer kann in seiner Entstehung durch einfachste Maßnahmen, die von jedem durchführbar sind, gelöscht werden. Nur durch fehlende oder falsche Maßnahmen kann aus einem kleinen Feuer ein großes Schadensfeuer werden. Hier möchten wir Ihnen die kleinen roten Helfer etwas näher erklären, Sie mit dem Aufbau vertraut machen, die Wirkungsweise und vor allem die Handhabung mit Feuerlöschern erläutern.

Nicht jeder Feuerlöscher kann für alle Brände eingesetzt werden!

Wenn das falsche Löschmittel angewendet wird, kann schnell das Gegenteil dessen erreichen, was man im Sinn hatte! Wir erinnern hier z.B. an Fettexplosionen, wenn brennendes Öl mit dem "natürlichsten" Löschmittel der Welt in Kontakt kommt, dem Wasser! Es gibt vier Brandklassen, die man anhand von Symbolen, die auf jedem tragbarem Löschgerät angebracht sein müssen, leicht den Brandarten zuordnen kann. In den meisten Fällen werden Sie ABC Pulverlöscher antreffen, damit können Sie nahezu alle Brände bekämpfen, außer es handelt sich um Metalle, was glücklicherweise nicht so oft vorkommt.

Folgende Brandklassen sind zu unterscheiden:
 
Brandklasse A:
Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen z.B. Holz, Papier, Stroh, Textilien, Kohle, Autoreifen
 
Brandklasse B:
Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen z.B. Benzin, Benzol, Öle, Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin, Paraffin
 
Brandklasse C:
Brände von Gasen z.B. Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen, Erdgas, Stadtgas
 
Brandklasse D:
Brände von Metallen z.B. Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium, Kalium und deren Legierungen


Aufbau und Bedienung eines Pulver-Aufladelöschers,
dem Gerät mit welchem Sie am ehesten konfrontiert werden:

  Aufbau Handhabung
1 Sicherungslasche oder -stift
Dieser ist meist Gelb und so angebracht, daß er leicht zu finden ist.
Reissen Sie an der Lasche oder ziehen sie den Stift heraus.  
2 Schlag- oder Auslöseknopf
meist Rot, kann auch in den Griff integriert sein
Schlagen Sie fest auf den Knopf, bis Sie den Widerstand überwunden haben. Es dauert ca. 2 Sekunden bis sich der Druck vollständig entfaltet hat!!  
3 Treibmittelkartusche
sie ist mit einer dünnen Membran verschlossen, die sie mit dem Dorn des Schlagknopfes durchstoßen
   
4 Blasrohr
hierdurch wird das Treibgas in den Löschmittelbehälter geführt
   
5 Signalstift
ist nur selten vorhanden
   
6 Steigrohr
hierdurch wird das treibmittel zum Schlauch geführt
   
7 Löschpistole mit Schließmechanismus
zum dosierten Abgeben des Löschmittels
Bringen Sie nun stoßweise das Löschpulver auf den Brandherd aus.  


Bedenken Sie bitte, das ein 6 Kg Pulverlöscher nur etwa 12 Sekunden Löschmittel im Dauerbetrieb abgeben kann, deshalb ist es wichtig das Pulver nur stossweise abzugeben.
Nach den ersten Stössen werden Sie sowieso nicht mehr sehen, wohin Sie zielen sollen!
Hier gilt: In der Ruhe liegt die Kraft.

Da es viele verschieden Modelle und firmenspezifische Besonderheiten gibt, sollten Sie sich die Feuerlöscher in Ihrem Umfeld einmal näher betrachten und sich diese evtl. erklären lassen, damit Sie im Falle eines Feuers nicht erst die Anleitung studieren müssen.

Richtiger Einsatz von Handfeuerlöschern

Um einen möglichst schnellen Erfolg der Löschmaßnahmen zu erreichen sollten folgende Grundsätze beachtet werden:






 


Führt Ihr erster Löschversuch zu keinem Erfolg, verlassen Sie sofort dem Raum und schließen Sie die Tür hinter sich, verschließen sie sie jedoch nicht.
Erwarten Sie die gerufene Feuerwehr, um diese einzuweisen bzw.
die Schlüssel zu übergeben.
Leichtsinn sollte nicht mit Mut verwechselt werden!


Druckbare Version