Service
  Die FF Pansdorf     Jugendwehr     Einsatzberichte     Dienstplan + Termine     Bilderarchiv     Medien     Gästebuch     Download     Links  
Rauchmelder
Umgang mit Feuerlöscher
Verbot von Himmelslaternen
Schornsteinbrand
Blaulichtfahrten
Notruf 112
Wichtige Rufnummern
Tipps zur Weihnachtszeit
Gefahrlos ins neue Jahr
Allgemein:
Startseite
Impressum
Kontakt

Tipps zur Weihnachtszeit

Adventskränze und Weihnachtsbäume

Zu den beliebtesten Weihnachtsdekorationen eines jeden Haushalts gehören Adventskränze, Tannenzweige und natürlich Weihnachtsbäume. Am Anfang saftig grün und frisch, trocknen sie nach und nach aus und erhöhen so zunehmend die Brandgefahr. Verstärkt wird dieser Effekt durch das Besprühen mit Kunstschnee, Glitzer- und Effektspray und der Verwendung von Dekorationsmaterial wie ­­Kunststoffschleifen, Folie oder getrockneten Tannenzapfen. Wenn ein Adventskranz erst einmal brennt, haben Sie wenig Zeit um zu reagieren. Auch die Löschwirkung eines Eimer Wassers wird oft überschätzt. Deswegen beugen Sie vor! Nachfolgend geben wir Ihnen Hinweise und Tipps rund um die richtige Aufstellung von Adventskränzen, Weihnachtsbäumen und Dekoration:

* Lassen Sie Adventskränze mit brennenden Kerzen nie ohne Aufsicht. Wenn Sie den Raum verlassen, löschen Sie die Kerzen.

* Stellen Sie Kerzen immer auf eine stand- und feuerfeste Unterlage, damit diese nicht umkippen können. Verwenden Sie für den Adventskranz entsprechende Kerzenhalterungen.

* Stellen Sie Kerzen immer mit genügend Abstand zu anderen brennbaren Materialien (Vorhänge, Gardinen, Dekorationen) auf

* Stellen Sie Adventskränze und Gestecke nicht auf elektrische Geräte (Fernseher, Musikanlage, Computer, etc.).

* Stellen Sie Kerzen nicht an Orten auf, an denen Zugluft herrscht (Fenster, Türen, etc.)

* Wenn Sie echte Kerzen für Ihren Weihnachtsbaum verwenden, befestigen Sie diese nicht direkt unter Zweigen. Besser ist eine Befestigung am äußeren Zweig-Ende. Achten Sie darauf, dass die Zweige stabil genug sind, eine Kerze zu tragen.

* Lassen Sie einen Weihnachtsbaum mit brennenden Kerzen nie unbeaufsichtigt.

* Zünden Sie die Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten an und löschen Sie diese in umgekehrter Reihenfolge!

* Halten Sie Streichhölzer und Feuerzeuge von Kindern fern!

* Halten Sie für den Fall der Fälle ein Löschmittel bereit. Ein Eimer Wasser ist, vor allem bei einem brennenden Weihnachtsbaum, nur während den ersten Brandsekunden hilfreich - wesentlich effektiver ist ein Feuerlöscher.

TIPP: Nutzen Sie doch einen dekorativen Blechteller als Unterlage für Ihren Adventskranz. Dieser sorgt für Stabilität und stelllt zugleich eine feuerfeste Unterlage dar.
Lichterketten und Christbaumständer




Lichterketten und Christbaumständer

Auch beim Kauf von Lichterketten und Christbaumständern gibt es einige Punkte zu beachten. Von ihnen geht zwar keine direkte Gefahr aus, jedoch können auch sie Auslöser für Brände werden. Einen wesentlichen Beitrag zur Brandvorbeugung können Sie schon beim Kauf der Produkte leisten, indem Sie auf Qualität achten! Halten Sie Abstand von Billig-Ware aus Fernost.

Ein wichtiger Punkt dabei ist die Zertifizierung der Produkte durch verschiedene Organisationen und Prüfgremien wie zum Beispiel dem TÜV Rheinland oder dem VDE. Ein Produkt, das für den deutschen Markt als „nicht geeignet“ eingestuft wird, erhält demnach auch kein Prüfsiegel. Eine zweite Grundregel heißt: Kaufen Sie zweckmäßig! Ein zu großer Christbaumständer ist für kleine Bäume genau so unpraktisch wie eine zu kleine Halterung für große Bäume. Meistens wird auf der Produktverpackung darauf hingewiesen, bis zu welcher Baumgröße ein Christbaumständer geeignet ist. Weitere Hinweise und Tipps sowie Informationen zu Prüfsiegeln und Prüfstellen finden sie im folgenden Abschnitt.

Die wichtigsten Punkte in Kürze:

Lichterketten

* Achten Sie beim Kauf einer Lichterkette auf eine Sicherheits-Zertifizierung. Importierte Billig-Ware aus Fernost entspricht nicht den deutschen Sicherheitsstandards (schlechte Isolierung, brüchige Kabel, keine Bedienungsanleitung).

* Eine beiliegende Bedienungsanleitung ist in Deutschland Pflicht. Achten Sie daher darauf, dass diese entweder in der Packung beiliegt oder auf die Produktverpackung aufgedruckt ist.

* Betreiben Sie Lichterketten nicht mit defekten Glühbirnen. Durch die geringere Stromaufnahme kann sich das Kabel erwärmen und schmelzen.

* Tauschen Sie defekte Glühbirnen nur gegen gleichwertigen Ersatz. Informationen zur Betriebsspannung und Stromstärke finden Sie in den meisten Fällen auf der Produktverpackung oder direkt an der Lichterkette. Nicht zur Lichterkette passende Glühbirnen können sich stark erhitzen, was zu einem Brand führen kann.

* Verwenden Sie nur spezielle Niedervolt-Lichterketten (12/24 Volt) für den Außenbereich. Achten Sie darauf, dass diese “spritzwassergeschützt” sind. Den Hinweis finden Sie auf der Produktverpackung. (z.B. "Diese Lichterkette ist für den Außenbereich geeignet")

* Nehmen Sie (außer dem Wechseln von defekten Glühbirnen) keine Änderungen an der Lichterkette vor.

* Durch die nicht sachgerechte Aufbewahrung können Schäden an der Lichterkette entstehen. Ebenso beim Entwirren von mehreren Ketten. Prüfen Sie die Lichterkette daher vor der Benutzung auf eventuelle Schäden.

* Stecken Sie die Lichterkette bei Nichtgebrauch aus.

ENERGIETIPP: LED-Lichterketten haben eine hohe Lebensdauer (> 10000 Std.), verbrauchen bis zu 70% weniger Strom als herkömmliche Lichterketten und sehen genauso schön aus. Das schon nicht nur die Umwelt sondern entlastet auch ihren Geldbeutel.

Zwei zehn Meter lange Lichtschläuche, die täglich drei Stunden leuchten, verbrauchen fast so viel Strom wie ein 140-Liter-Kühlschrank der sparsamsten Energieeffizienzklasse A++ im gesamten Jahr, so der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE). Wer auf Lichtspektakel gar nicht verzichten mag, solle lieber zu LED-Lichterketten greifen.

Christbaumständer

* Auch hier gilt: Achten Sie beim Kauf auf eine Sicherheits-Zertifizierung. Importierte Billig-Ware aus Fernost entspricht nicht den deutschen Sicherheitsstandards (instabile Mechanik, keine Bedienungsanleitung).

* Wählen Sie einen Christbaumständer passend zu Ihrer Baumgröße aus (z.B. bis 2m/ab 2m Höhe). Durch einen zu klein dimensionierten Christbaumständer kann der Baum kippen

TIPP: Ein Christbaumständer mit Seilzugtechnik gibt dem Baum die notwendige Standsicherheit und Stabilität.

In der Küche

Ein gutes Essen gehört zu Weihnachten natürlich genauso dazu, wie ein festlich geschmückter Baum. Allerdings sollten Sie auch hier mit Bedacht vorgehen. Ein großer Gefahrenschwerpunkt sind Fondue-Geräte, die mit Brennspiritus betrieben werden. Hier genügt eine kleine Unachtsamtkeit, um das Weihnachtsfest in einer Katastrophe enden zu lassen. Besser sind hier Geräte, die elektrisch funktionieren.

Ein zweiter Fauxpax, der schnell außer Kontrolle geraten kann, ist das vergessene Essen auf dem Ofen. Ein kurzer Augenblick genügt und erhitztes Fett in einer Pfanne entzündet sich und setzt die Kücheneinrichtung in Brand. Entstehen solche Situationen, wird meist falsch reagiert.
Einen Fettbrand löschen Sie nie mit Wasser sondern immer mit Entzug des Sauerstoffs. Auch bei der Behandlung von Verletzungen werden oft grobe Fehler begangen. Im nächsten Abschnitt finden Sie einige Hinweise, wie Sie Ihr Feiertags-Essen stressfreier auf den Tisch bekommen.
* Wenn Sie Brennspiritus für Ihr Fondue-Gerät verwenden, gehen Sie sparsam damit um und füllen Sie das Verbrennungs-Gefäß nicht bis zum Rand. Schütten Sie Spiritus niemals in eine Flamme. Ist das Gerät in Betrieb, niemals Spiritus nachschütten!

* Entzünden Sie Brennspiritus nur im Freien!

* Löschen Sie brennendes Fett nie mit Wasser! Verwenden Sie statt dessen z.B. einen Blechdeckel, den Sie auf einen brennenden Topf oder eine brennende Pfanne legen, damit die Sauerstoffzufuhr unterbrochen wird. Außerdem empfehlenswert sind Löschdecken, mit denen Sie großflächig die Sauerstoffzufuhr unterbrechen können.

* Kühlen Sie Verbrühungen unter kaltem Wasser. Decken Sie Verbrennungen nur mit einem Tuch ab. Verzichten Sie auf die Verwendung von „alten Hausmitteln“ wie Öl oder Mehl. Rufen Sie umgehend den Notarzt.

Im Brandfall

Wenn sich ein Brand nicht mehr vermeiden lässt, unternehmen Sie keine eigenen Löschversuche, wenn Sie sich damit in Gefahr bringen. Verlassen Sie den Raum, schließen Sie die Türen (nicht abschließen) und rufen Sie die Feuerwehr unter 112.

Warten Sie nicht, bis Ihre eigenen Löschversuche eventuell ohne Erfolg sind. Dadurch gewinnen Sie wertvolle Zeit. Ihnen entstehen auch dann keine Kosten für den Einsatz, wenn das Feuer beim Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht ist. Auch wenn die Lage hektisch ist, ist die Rettungsleitstelle auf möglichst präzise Angaben von Ihnen angewiesen. Antworten Sie bitte so genau wie möglich auf die Fragen der Rettungsleitstelle.

Nachdem Sie die Informationen durchgegeben haben, legen Sie nicht gleich den Hörer auf. Es könnten noch weitere Informationen von Ihnen benötigt werden. Hat die Rettungsleitstelle keine weiteren Fragen, beendet sie das Gespräch.


Druckbare Version